Der "Cercle Luxembourgeois de Vol à Voile (CLVV)" betreibt seit mehr als 50 Jahre Segelflug in Luxemburg und im Grenzgebiet.

Der Verein ist auf dem Flugfeld von Useldingen beheimatet und zählt etwa 40 aktive Piloten jeden Alters. Er besitzt mehrere Segelflugzeuge und Motorsegelflugzeuge, welche den Mitgliedern zur Ausbildung, zum Training (Sport oder Wettbewerb) sowie für Interessierte zur Durchführung von Gastflügen bereit stehen.

Alle Arten des Segelflugs sind in Useldingen vertreten: Segelflieger, Segelflieger mit Klappmotor und Motorsegler. Die Starts erfolgen mit der Winde, im Flugzeugschlepp oder als Eigenstarter.

Interessierte sind herzlichst eingeladen, uns auf unserem Flugfeld zu besuchen. Sie Können sich entweder über unsere fliegerische Aktivitäten informieren oder das Fliegen im Segelflugzeug als Gast an Bord selbst erleben.  Sie können einen Gastflug im der Kategorie "Gastflüge" buchen.

Natur und Spitzentechnik

Der Segelflug ist eine Sportart, die die Natur respektiert: nur 30 Sekunden Kraftstoffverbrauch beim Windenstart und alleine die Thermik (warme Aufwinde) genügen, um die Segelflieger in beträchtliche Höhen zu bringen. Dies gelingt ohne Motorkraft, ohne Luftverschmutzung und zudem ohne Lärm.

 

Manche Segelflugpiloten genießen die Freiheit und ihr Können, diese hochmodernen Flugzeuge zu fliegen. Andere sind darauf aus, Wettbewerbe zu gewinnen und ihre Fähigkeiten weiter auszubauen. Im Wettstreit mit anderen Piloten kommt es darauf an, wer seine Maschine am besten beherrscht und die meteorologischen Bedingungen richtig einschätzen kann. Der Pilot (und auch Copilot im Falle eines Doppelsitzers) müssen ihre Meteorologischen, Fliegerischen und Navigatorischen Fähigkeiten richtig einsetzen. Zudem gibt es die Möglichkeit mit dem Segelflugzeug Kunstflug zu machen.

 

Segelfliegen besteht darin, schnell aufsteigende Luftmassen zu finden, welche der Anziehungskraft entgegenwirken. So kann das Flugzeug die kinetische Energie der Natur (Aufwind/Thermik) in potentielle Energie des Segelflugzeuges (Höhe) umwandeln. Aufsteigende Luft ist meist sehr lokal. So muss der Pilot sein Flugzeug im Kreisflug in dem Aufwind halten, und versuchen, das Flugzeug in der Thermik zu zentrieren, um den Aufwind maximal zu nutzen. 

Weiterlesen: Der Segelflug

Ein Multikultureller Verein

Die Mitglieder des CLVV kommen aus vielen Ländern: Luxemburg, Frankreich, Österreich, Belgien, Italien, Portugal, Norwegen, Südafrika, Argentinien etc.… und sie alle haben sich ihrem Sport mit Leib und Seele verschrieben. Die Verständigung zwischen den Mitgliedern in dieser kleinen Gemeinschaft verläuft ohne Schwierigkeiten, denn die meisten unserer Mitglieder sind mehrsprachig.

Der CLVV gehört dem luxemburger Dachverband "Fédération Aéronautique Luxembourgeoise" (FAL) und damit der "Fédération Aéronautique Internationale" (FAI) an.

Außerdem besitzen mehrere Mitglieder eigene Segelflugzeuge, die ebenfalls in Useldingen beheimated sind.

Die Ausbilder sind von der DAC (Direktion für Zivilluftfahrt, Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur) lizenziert EASA 1167/2011.

Die Ausbildung wird nicht an einen einzelnen Lehrer pro Schüler delegiert, sondern wird von allen Segelfluglehrern durchgeführt. Diese Praxis bietet dem Studenten eine Ausbildung, die durch eine gewollte Vielfalt gekennzeichnet ist.

Die Einteilung der Ausbilder wird durch eine separate Liste geregelt, die zu Beginn der Saison veröffentlicht wird.

Die Ausbildung ist gemäß dieser Liste garantiert.

 

Weiterlesen: Die Fluglehrer des CLVV

Der Vorstand wird alle 2 Jahre neu gewählt

 

Weiterlesen: Der Vorstand des CLVV

 

Am 9. März 1958 gründen 35 überzeugte Segelflieger den Cercle Luxembourgeois de Vol à Voile (CLVV), jedoch besitzen sie weder Flugfeld noch Flugmaterial. Von der Vorgängerorganisation, einer Sparte der L.A.S.E.L., (die bis heute eine Studentensport-Verbindung ist), kann das Flugfeld Reichlingen und das vorhandene Flugmaterial übernommen werden.

  

Weiterlesen: Die Vereinsgeschichte des CLVV